Sie bekommen Post!

In diesen schwierigen und noch nie dagewesenen Zeiten stehen wir vor der Frage, was wir tun können, damit alle bestmöglich versorgt werden. Das ist kein Problem, wenn es um unsere nächsten Angehörigen oder die Nachbarn geht.
Oft aber werden Menschen übersehen, die scheinbar gut zurecht kommen und das auch so vermitteln, die aber trotzdem über den einen oder anderen Dienst froh wären und nur niemandem zur Last fallen wollen. Wir wollen, dass niemand übersehen wird. Deshalb haben wir nach Rücksprache mit Bürgermeister Jung beschlossen, in jeden Haushalt Postkarten zu verteilen, bei denen Sie ganz konkret ankreuzen können, wie und inwiefern Sie Hilfe benötigen. Zögern Sie nicht, das auszufüllen und an das Pfarramt zurückzuschicken bzw. uns anzurufen. Unser Angebot reicht von Einkaufsdiensten über Gesprächsangebote, Hilfe bei Arztbesuchsfahrten bis zum Besuch (vorbehaltlich allem, was in nächster Zeit beschlossen wird). Fühlen Sie sich bitte weder bedrängt noch gehemmt. Wir möchten, dass es allen gut geht. Sie sind in dieser Zeit nicht alleine.

Hier können Sie die Postkarte auch herunterladen.

Hilfe beim Diakonieverband

Auch in Zeiten von Corona gibt es persönliche, zwischenmenschliche und finanzielle Krisen. Die Beratungsstellen des Ev. Diakonieverbandes sind weiter für Ihre Ratsuchenden da. In unserer Arbeit ist uns die direkte Begegnung ein großes Anliegen. Leider können wir diese im Moment nicht anbieten.
Bis auf weiteres müssen wir uns auf telefonische Kontakte begrenzen

Die Psychologische Beratungsstelle ist für ihre Klienten und bei Neuanmeldung unter der Telefonnummer 0731/1538-400 zu erreichen. Wir sind in seelischen Krisen, bei Fragen zur Erziehung und bei Beziehungskonflikten bis hin zu Trennung oder Scheidung professioneller Ansprechpartner.

Die Diakonische Bezirksstelle Blaubeuren ist für alle Ratsuchenden unter den Telefonnummern 07344/9522694 oder 07344/9522696 zu erreichen.
Unser Beratungs- und Hilfeangebot richtet sich an jeden Menschen, der sich in einer persönlichen oder sozialen Notlage befindet. Auch wenn die Haustür zubleiben muss, sind alle Mitarbeitenden der verschiedenen Fachdienste auch weiterhin kompetente Ansprechpartner.